Probleme
         
vergiften Gefühl & Verstand,
          belasten die Mensch-Hund-Beziehung
          und oft das gesamte Umfeld!

PARK-BOTE"WIR"CumCane®Probleme lösenHundeSchule?Die KURSETERMINE & ...

Probleme sind zum Lösen da!

Nehmen wir die Herausforderung an!


Probleme können sehr vielschichtig sein
und ganz unterschiedliche Hintergründe haben.

Ich verwende hier bewußt den umgangssprachlichen Begriff "Probleme."

  • Die Begriffe "Verhaltens-Auffälligkeit" oder "Verhaltens-Störung" verweisen zu einseitig auf den Hund als Ziel notwendiger Veränderungen.
  • Sie werden oft vorschnell als Etikett benutzt, wenn der Hund ein Verhalten zeigt, das der Mensch als störend empfindet.

Probleme im Leben mit Hund sind aus meiner Sicht aber als "Gesamt-Kunstwerk" zu betrachten, denn sie entstehen immer durch das Zusammenwirken mehrerer "Mitspieler":

  • Der Mensch in seiner Rolle als Halter & Züchter;
  • Hunde-Verhalten als Produkt aus Genetik & Umwelt;
  • die "Passung" zwischen Haltungsbedingungen & angeborenen
    Verhaltens-Potentialen.

Bei der Lösung von Problemen müssen notwendigerweise alle verursachenden Faktoren mit einbezogen werden.

Was sind Probleme? - Und wer entscheidet darüber ?!?

 

Der 1. Schauplatz:

Das "traute" Heim und interne "Umgangsformen"
in der Mensch-Hund-Interaktion.

Alles, was den reibungslosen Ablauf des Zusammenlebens stört, kann vom Menschen als Problem empfunden werden.
Er fühlt sich durch bestimmte Verhaltensweisen genervt oder ärgert sich, wenn der Hund nicht "hören will."

Das ist die subjektive Definition von Problemen.
Aus menschlicher Sicht.

Der 2. Schauplatz:

"Out-Door-Aktivitäten" im Kontakt
mit anderen Bewohnern unseres Planeten.

Da Hunde nicht als Stubentiger gehalten werden, sondern sich - hoffentlich - auch außerhalb der eigenen vier Wände bewegen, kollidiert Hundehaltung häufig mit den Interessen einer kritischen Öffentlichkeit.
Unkontrolliert oder nicht kontrollierbar können Hunde Menschen und andere Tiere belästigen, ängstigen oder im Straßenverkehr zu einer echten Gefahr werden.

Das ist die objektive Definition von Problemen.
Aus menschlicher Sicht.

Der 3. Schauplatz:

Das Hunde-Gehirn und ein Minenfeld aus
Unsicherheit, Mißverständnis, Frustration und Erregung.

Hunde haben Bedürfnisse - arttypische & individuelle.
Unsere Haltung macht Hunde existentiell und emotional abhängig von unserer Bereitschaft, ihre Lebensansprüche sicher zu erfüllen.
Und manchmal erinnert uns ein Hund durch sein "Fehl-Verhalten" daran,
dass ihm etwas fehlt in dem Rahmen, der ihm zugestanden wird,
in dem Leben, das der Mensch ihm bietet:

  • Sicherheit & Schutz;
  • freundliche Zuwendung & ausreichend Bewegung;
  • geistige Herausforderung & anregende Umweltangebote;
  • Bewertungssicherheit & Einschätzbarkeit des menschlichen Handelns.
Das ist die emotionale Definition von Problemen.
Aus hundlicher Sicht.

     Verantwortung & Respekt:
Die ethische Dimension der Mensch-Hund-Beziehung

Seitenanfang