"Sitz!" ist lohnenswert.
          
Es ist einfach & verspricht:
          Jetzt kommt GUTES vom Menschen.
          So geht "Brav sein" ohne Schreck & Frust.

PARK-BOTE"WIR"CumCane®Probleme lösenHundeSchule?Die KURSETERMINE & ...

 Das ist typisch CumCane®:

Ein positiv aufgebautes Abbruch-Signal

 
Verhaltensabbruch ist ein viel diskutiertes Thema. 

Landauf - landab herrscht Konsens, dass die Unterbrechung von unerwünschtem Verhalten nur über unangenehme Einwirkungen auf den Hund möglich ist. Weil:

  1. Hunde unter sich tun das auch.          
  2. Anders geht es gar nicht!
  3. Wir müssen schließlich Chef sein.      
  4. Das war schon immer so!
Richtig ist nur:
Wir müssen in der Lage sein, Verhalten zu unterbrechen.
  • Es könnte unseren Hund und / oder andere Lebewesen ernsthaft gefährden.
  • Es ist generell unerwünscht oder in einer konkreten Situation unpassend.
  • Nach dem "Gesetz der Übung" wird es durch jede Ausführung gefestigt.
Richtig ist auch:
Jedes auf Signal abrufbare Verhalten unterbricht das vorherige Verhalten.

Ein Hund, der sich schnell ins "Sitz!" rufen lässt, kann keine Löcher mehr buddeln oder Frau Müller anspringen oder das Brot vom Teller "finden" und so weiter.

Und richtig ist ebenfalls:
Eine lange Leine gibt uns Sicherheit, bis das Zielverhalten aufgebaut ist.

Das schützt uns davor, den Hund aus Angst und Hilflosigkeit hart zu behandeln.
Der Leinen-Spiel-Raum gibt unserem Hund die Gelegenheit, unser Signal zu beachten, bevor er das Ende der Leine erreicht hat.

KLiCK => Belohnung verdient.

Hongi und die eingesprungene "Sitz-Pirouette"


Das positiv aufgebaute "Sitz!" unterbricht Verhalten.


Nach dem Ressourcen-Seminar habe ich mit Hongi das "Sitz!" noch einmal neu aufgebaut, immer (!!!) positiv verstärkt und in jeder Lebenslage abgefragt.

Die Anforderungen wurden zunehmend gesteigert: Das "Sitz!" sollte entweder schneller erfolgen, in größerer Entfernung oder bei größerer Ablenkung.

Nach etwa 2,5 Wochen konnte Hongi selbst bei starker Ablenkung auch auf große Entfernungen mit dem "Sitz!" gestoppt werden:
Mit einer "eingesprungenen Sitzpirouette" wirft er sich immer zu mir herum und wartet gespannt auf seine Belohnung.
Die fällt nach dem Glücks-Spiel-Prinzip jedes Mal ganz unterschiedlich aus.
Das gibt Dopamin-KiCK und macht diese Aufgabe zu seiner Lieblings-Übung.

Und erspart mir viele viele Nerven.

So einfach kann Training mit Köpfchen sein.

 
Diese Übung war für mich ein Schlüsselerlebnis! Sie hat mich als Beispiel für positives "Korrigieren" so fasziniert, dass ich mich zur Ausbildung bei CumCane® entschieden habe.

Sie ist exemplarisch für Training nach CumCane®:
  • Einfach zu praktizieren,
  • schnelle spürbare Veränderung von Verhalten,
  • ohne Mühe einfach in den Alltag mit Hund einzubauen.
Lernen als Win-Win-Situation

Gute-Laune-Training für zwei.

Seitenanfang